Wie entstehen Glaubenssätze und wie wirken sie auf unsere Fähigkeit eine erfüllte Liebesbeziehung zu führen aus?

Glaubenssätze sind tief verwurzelte Überzeugungen, die im Laufe unseres Lebens entstehen. Sie sind das Ergebnis unserer Erfahrungen, Erziehung, kulturellen Einflüsse und unserer Interpretation von Ereignissen.

Diese Glaubenssätze können erheblichen Einfluss auf unsere Fähigkeit haben, erfüllte Liebesbeziehungen zu führen. Hier ist eine Erklärung, wie Glaubenssätze entstehen und wie sie unsere Liebesbeziehungen beeinflussen können:

1. Entstehung von Glaubenssätzen:

Familie und Erziehung: Unsere frühe Kindheit und die Art und Weise, wie wir in unserer Familie erzogen wurden, spielen eine entscheidende Rolle bei der Bildung von Glaubenssätzen. Zum Beispiel können Botschaften wie “Liebe muss verdient werden” oder “Konflikte sind gefährlich” zu Glaubenssätzen führen, die unser späteres Verhalten in Beziehungen beeinflussen.

Kulturelle und gesellschaftliche Einflüsse: Die Gesellschaft und die Kultur, in der wir aufwachsen, prägen ebenfalls unsere Glaubenssätze über Liebe und Beziehungen. Bestimmte gesellschaftliche Normen und Erwartungen können dazu führen, dass wir bestimmte Überzeugungen über die Rolle von Geschlecht, Ehe und Partnerschaften entwickeln.

Frühere Beziehungserfahrungen: Negative Erfahrungen in früheren Beziehungen, sei es eine Trennung, ein Betrug oder emotionaler Missbrauch, können zu Glaubenssätzen führen wie “Alle Beziehungen enden schlecht” oder “Ich kann niemandem vertrauen”.

2. Auswirkungen von Glaubenssätzen auf Liebesbeziehungen:

Selbsterfüllende Prophezeiung: Glaubenssätze können sich selbst erfüllende Prophezeiungen werden. Wenn jemand fest daran glaubt, dass alle Beziehungen zum Scheitern verurteilt sind, kann dies dazu führen, dass sie sich in Beziehungen distanzieren oder Verhaltensweisen zeigen, die tatsächlich zum Scheitern der Beziehung führen.

Kommunikation und Vertrauen: Glaubenssätze beeinflussen oft die Art und Weise, wie wir kommunizieren und wie viel Vertrauen wir in unseren Partner setzen. Wenn jemand glaubt, dass Konflikte unvermeidlich sind, könnten sie in Konflikten defensive oder aggressive Verhaltensweisen an den Tag legen, anstatt konstruktive Lösungen zu suchen.

Selbstwertgefühl: Glaubenssätze über unsere eigene Liebenswürdigkeit und Wert können sich auf unser Selbstwertgefühl in Beziehungen auswirken. Wenn wir glauben, dass wir nicht liebenswert sind, können wir uns selbst in Beziehungen unterbewerten und uns möglicherweise mit weniger zufriedengeben, als wir verdienen.

3. Veränderung von hinderlichen Glaubenssätzen:

Die Veränderung von negativen oder hinderlichen Glaubenssätzen ist möglich, erfordert jedoch bewusste Anstrengung und Selbstreflexion. Hier sind einige Schritte, die helfen können:

  • Selbstreflexion: Gemeinsam identifizieren wir Ihre negativen Glaubenssätze und deren Ursprung. Manchmal gelingt dies schon in einem Gespräch, manchmal in einer hypnotischen Trance. Wir hinterfragen, ob diese Überzeugungen wirklich wahr und hilfreich sind. Durch eine professionelle Gesprächsführung können wir Ihnen helfen, schnell zum Kern der Ursache zu kommen.

  • Achtsamkeit: Praktizieren Sie Achtsamkeit, um Ihre Gedanken und Überzeugungen zu beobachten. In unserer Zusammenarbeit lernen Sie zu erkennen, wenn Sie in destruktive Denkmuster verfallen und üben, wie Sie diese  unterbrechen können.

  • Positive Glaubenssätze: Gemeinsam formulieren wir für Sie passende neue Glaubenssätze und ersetzen in einer Art Trance Ihren negativen. Als Hausaufgabe können Sie diese neuen, positiven Überzeugungen über sich selbst und Ihre Beziehungen regelmäßig vor sich hersagen und laut oder in Gedanken wiederholen.

Glaubenssätze sind mächtige Kräfte in unserem Leben, aber sie sind nicht in Stein gemeißelt.

Mit Bewusstheit, Selbstreflexion und gegebenenfalls professioneller Unterstützung können Sie Ihre Glaubenssätze transformieren und damit den Weg zu erfüllten Liebesbeziehungen ebnen.

Lassen Sie uns gemeinsam die “Geister Ihrer Vergangenheit” finden und umwandeln.

Oder möchtest du lieber die Interaktion in der Gruppe erfahren und gemeinsam deine Glaubenssätzen umwandeln?

Melde dich zu unserem Workshop: “Du bist, was du denkst” an.

Dieser Workshop findet online oder in Präsenz an verschiedenen Termin im Jahr statt.

No responses yet

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.